Die wissenschaftliche Studie – Grundsätzliches

Die Wissenschaft geniesst an gewissen Stellen einen unberechtigt hohes Ansehen, während dem andere Teile unnötig stark infrage gestellt und kritisiert werden. Ich möchte hier etwas aufklären, wie die (Natur)Wissenschaft funktioniert. Dies soll die Basis für eine konstruktive, sachliche Diskussion mit der Wissenschaft liefern.

Ich kann vor allem für die Naturwissenschaft sprechen und möchte betonen, dass andere Wissenschaften teilweise ganz andere Arbeitsweisen haben. In diesem Blogeintrag möchte ich vor allem die Studien beleuchten, da diese am meisten wahrgenommen werden (im Gegensatz zur Lehre, der wissenschaftlichen Diskussion, usw..). Die veröffentlichten Studien sind die Publikationen über die getätigte Forschung – darin wird die gestellte Frage, der Lösungsansatz und das Resultat aufgezeigt. Eine Studie ist damit üblicherweise in vier Teile gegliedert:

  • Einleitung (Welche Frage soll beantwortet werden und warum stellt sich die Frage)

  • Methodik (Mit welchen Messwerten / Methoden will man die Fragen beantworten)

  • Resultate (Wie lauten die Messwerte)

  • Diskussion (Was bedeuten die Messwerte)

Diese vier Teile sind ziemlich scharf getrennt – zumindest in der wissenschaftlichen Diskussion. In der Öffentlichkeit werden diese Teile immer wieder durcheinander gebracht, was zu schwierigen Diskussionen führen kann. In weiterführenden Blogeinträgen werde ich die einzelnen Bereiche etwas genauer beschreiben. Ich möchte aktuell vor allem mitgeben, dass man am besten immer diese vier Teile vor sich hat, wenn man sich zu wissenschaftlichen Studien äussert. Insbesondere wenn WissenschaftlerInnen mit Nicht-WissenschaftlerInnen gemeinsam diskutieren, sollten aus meiner Sicht die WissenschaftlerInnen diese Unterscheidung wesentlich deutlicher machen. Man kann zum Beispiel gleich zu Beginn klären, in welchen Bereichen man sich einig ist. So kann evtl. alles bis auf die Interpretation (also Diskussion) unbestritten sein. In diesem Fall muss man nur über einen kleinen Bereich der Studie sprechen. Es geht nicht darum WAS (Einleitung) untersucht wurde, auch nicht WIE (Methodik) es gemacht wurde – sondern es geht um die Deutung der Messewerte, die aus einem unbestrittenen Prozess stammen.

In diesem Sinne: Gute Diskussionen!

Gib deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 53 = sixundfifty